“..Burgtheaterdirektor Martin Kušej: „Dass ich kämpferisch bin, steht außer Frage“ …“

https://www.profil.at/kultur/burgtheater-direktor-martin-kusej-interview-10743852

“..profil: Wie beurteilen Sie den Umgang der Regierung mit den Identitären?

Kušej: Ich hoffe, man kann endlich erkennen, was im Hintergrund läuft. Diese rechte Bewegung wurde jahrelang als harmlose Protest-Truppe abgetan. Und es wurde weiter flächendeckend verharmlost: die kleinen faschistischen Ausrutscher, die ungewollten Versprecher, die untergriffigen Sager. Langsam geraten wir alle in einen nationalistischen Strudel, rechtes Gedankengut rückt immer weiter in die Mitte. Und wir nehmen es gar nicht mehr wahr. Ich kann diese Tendenz als Künstler leider nicht verhindern, ich kann nur das Bewusstsein dafür schärfen..“

„..SOS Mitmensch-Dossier: FPÖ & „Identitäre“: Mindestens 48 Verflechtungs- und Berührungspunkte zwischen..“

https://www2.sosmitmensch.at/dossier-fpoe-und-identitaere

„..SOS Mitmensch präsentiert ein Dossier,

das mindestens 48 Verflechtungs- und Berührungspunkte zwischen der FPÖ
und den „Identitären“ nachweist. Davon sind auch vier FPÖ-geführte
Ministerien betroffen. Der Ball liegt jetzt bei Bundeskanzler Kurz, aus
den zahlreichen rechtsextremen Verflechtungen seines Regierungspartners
Konsequenzen zu ziehen..“

#Österreich :

#FPÖ raus aus der Regierungskoalition – JETZT

“..Die Verflechtung der Freiheitlichen mit Identitären ist enger, als bisher bekannt..“

https://mobil.derstandard.at/2000100679918/FPOe-und-Identitaere-Verflochten-quer-durchs-Land

#Österreich

☝NEUWAHLEN

RECHTE FPÖ RAUS AUS REGIERUNGSKOALITION – SOFORT ❗

“..Während Kanzler Sebastian Kurz eine klare Distanzierung der FPÖ von den Identitären fordert, sind die Verbindungen durch Institutionen und Personen eng..“

“..Wer sich distanziert, verliert“, schreibt das rechtsextreme Magazin „Info-Direkt“ in seiner aktuellen Ausgabe über einer Collage, die ein Boot zeigt. In diesem sitzen unter anderem Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ), der stellvertretende oberösterreichische Landeshauptmann Manfred Haimbuchner (FPÖ) und Martin Sellner, seines Zeichens Chef der Identitären, gegen den Terrorermittlungen laufen. „Wir Patrioten sitzen in einem Boot mit Martin Sellner“, heißt es da. In derselben Ausgabe findet sich ein ganzseitiges Inserat der Stadt Linz mit dem Bild von Detlef Wimmer, bis vor kurzem FPÖ-Vizebürgermeister, sowie ein halbseitiges FPÖ-Inserat. Das Magazin gehört zu 30 Prozent Ulrich Püschel, der ist Büroleiter des Linzer Verkehrsstadtrats Markus Hein (FPÖ). Püschel nahm an Demos teil, die von Identitären mitorganisiert wurden. Er sei aber „weder Funktionär noch Mitglied“, sagte Püschel vergangenes Jahr dem STANDARD dazu.

Medien der Rechten

Auch das FPÖ-nahe Onlinemedium unzensuriert.at rückte in den letzten Tagen zur Verteidigung von Martin Sellner aus. Der ehemalige Chefredakteur von „Unzensuriert“, Alexander Höferl, ist heute im Kabinett von Innenminister Herbert Kickl (FPÖ), wo er sich mit Kommunikationsstrategien beschäftigt. Während also der Bundeskanzler klare Kante von seinem Koalitionspartner fordert, hält man über parteinahe Medien weiter zu den Identitären.

„Alles Roger“, das Texte des ehemals führenden Identitären Alexander Markovics publiziert und Interviews mit zahlreichen Identitären und FPÖ-Ministern abdruckte, wurde auch mit Inseraten der FPÖ bestückt. Eine ehemalige Mitarbeiterin der FPÖ-Sozialministerin Beate Hartinger-Klein ist dort Chefredakteurin. Thomas Hüttner, ein Fachreferent bei Hartinger-Klein, ist indes Schriftleiter beim rechten Blatt „Eckart“, für das auch Markovics schrieb..“

“..Martin Staudinger: Ziemlich rechte Freunde..“

https://www.profil.at/meinung/identitaere-sellner-strache-kurz-10709121

#Österreich

“..Das größte Problem an den Identitären sind nicht sie selbst. Es ist eine Regierung, die mit der Agenda der Radikalen teilweise konformgeht..“

Sehr lesenswerter Artikel von Martin Staudinger ☝🌻🎖