„Kurz zielt auf EU-skeptische FPÖ-Wähler ab“

https://kurier.at/politik/inland/kurz-zielt-auf-eu-skeptische-fpoe-waehler-ab/400493104

nebenbei bemerkt, schaut es für die @SPÖ recht gut aus ☝️

„..Bei der ÖVP regiert jedoch nicht nur kaltblütiges Kalkül, sondern auch Sorge wegen der SPÖ. Deren Wähler sind recht gut motiviert, sie könnte der ÖVP naherücken.

Letzte Umfragen lauten: 30 ÖVP, 27 SPÖ, 23 FPÖ, 10 Grüne, 8 Neos..“

In „BLAUEN GEWÄSSERN ZU FISCHEN“ deren Wahlkampfthemen zu übernehmen, führt logischerweise die Wähler Richtung Sozialdemokraten oder Grüne, statt zu den NEOS .

Völlig falsch überlegte Wahlkampftaktik.

Mich wundert nicht, dass schwarze ÖVP Wähler zur SPÖ wechseln, da wohl die ach so Liberalen NEOS, eben nicht die Option sind.

„..Christgewerkschafter: Kritik an ÖAAB & ÖVP – Perg..“

https://www.meinbezirk.at/perg/c-wirtschaft/christgewerkschafter-kritik-an-oeaab-und-oevp_a2776538

„soziales“ ❓ #ÖSTERREICH

☝️

„..Ab September gültiges neues Arbeitszeitgesetz sorgt für Unruhe im ÖVP-Arbeiternehmerbund ÖAAB.

Der Weg der Sozialpartnerschaft wurde verlassen. Das begann mit der
Altersteilzeit-Verschärfung, es folgten 12-Stunden-Tag, AUVA und GKK.
Dass der 12-Stunden-Tag als Win-Win-Situation hingestellt wird, ist
Augenauswischerei. Es gibt nur einen Gewinner und das sind nicht die
Arbeitnehmer“, sagt er.

Engel-Schwertberg-Betriebsratschef Josef
Scheuchenegger wird seine Funktion als Bezirksobmann-Stv. im ÖAAB
zurücklegen. „Für mich ist das christlich-soziale Weltbild gänzlich
verloren gegangen, auch innerhalb der ÖVP. Es gibt unzählige Beispiele
im neuen Gesetz. Zum Beispiel, dass jeder zu vier Sonn- oder Feiertagen
zum Arbeiten vergattert werden kann.“

ich glaube, so richtig haben die Österreichinnen und Österreicher die „12 Stunden Tag“ und Feiertagsregelung inhaltlich noch erkannt.

Bei den Arbeiterkammerwahlen zeichnet sich aber ab, dass die Bevölkerung oder die Wähler mit der jetzigen Regierung wohl mehr als unzufrieden sind und der Wunsch diese abzulösen, immer lauter wird.

Andrea Kdolsky: Einst schwarze Ministerin, jetzt Kanzlerkritikerin

https://mobil.derstandard.at/2000096189362/Andrea-KdolskyEinst-schwarze-Ministerin-jetzt-Kanzlerkritikerin?amplified=true

„..Als die Regierung den Zwölfstundentag ermöglichte, kritisierte Kdolsky die Arbeitszeitflexibilisierung als „Kniefall vor der Industrie“, warnte vor den gesundheitlichen sowie sozialen Auswirkungen – und erklärte, auf die ÖGB-Demo zu gehen. Und als Kurz Ärzte ohne Grenzen in die Nähe der Schlepperei rückte, sagte sie, die Hilfsorganisation „zu kriminalisieren“ zeige ihr, „wie ahnungslos, unempathisch und schlecht beraten er in dieser Thematik ist“…“

🤔

eigentlich passt Frau Kdolsky nicht zu den neos, da dise doch dem „12 Stunden Tag“ zustimmten.

Man darf gespannt sein, ob Kdolsky die neos genau davon überzeugen kann, sich vom „12 Stunden Tag“ wieder abzuwenden- ich glaube das eher nicht.

„Handlangerei“ für Orban: Asselborn-Kritik an ÖVP-FPÖ-Regierung empört

https://mobil.derstandard.at/2000091031374/Vilimsky-zu-Asselborn-Kritik-an-Ausstieg-beim-MigrationspaktFanatischer-Linker?amplified=true

„…Neos-Europasprecherin Claudia Gamon hingegen hat am Samstag die Reaktion von Vertretern der türkis-blauen Regierungsparteien auf kritische Worte von Luxemburgs Außenministers Asselborn als „letztklassig“ bezeichnet. Es sei eines EU-Ratsvorsitzlandes „unwürdig“, wenn hochrangige Vertreter von ÖVP und FPÖ „patzig reagieren und den Außenminister eines EU-Landes als politisch bedeutungslos bezeichnen… „

den Meinungen der neos seit dem „12 Stunden Tag Umfaller“ stehe ich seit einiger Zeit sehr misstrauisch gegenüber, aber richtig ist es immer einer „Partei“ die „regierungsunfähig“ ist zu widersprechen.

Den neos täte es gut , sich aufstehn.at einfach mal anzusehen….

Früher waren es die Montagsdemos die alles völlig veränderten ❗